Hacker stehlen sechsstellige Summe von Schweizer Hochschulen
5. Oktober 2020

Unbekannte drangen mittels Späh-Emails in die Netzwerke der Unis ein und zweigten Lohnzahlungen in insgesamt sechsstelliger Höhe ab. Die Hacker sollen durch sogenannte Phishing-E-Mails, die Universitätsangehörige zum Eingeben ihrer Daten aufforderten, Zugang zu den Systemen der Hochschulen erlangt und dort Empfängerkonten für Lohnzahlungen geändert haben.

Betroffen ist laut „Sonntagszeitung“ unter anderem die Universität Basel. Ihr Sprecher sagte der Zeitung, dass der Hochschule bei dem Angriff vor mehreren Wochen ein finanzieller Schaden in Höhe von etwa 15.000 Franken (knapp 14.000 Euro) entstanden sei.

Mehr dazu erfahren Sie auf CIO

h

Immer auf dem Laufenden mit dem Euler Hermes Newsletter

Über einen geeigneten Schutz vor den finanziellen Folgen von Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage beraten wir Sie gern. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich informieren.