Betrug mit Geschenkkarten
18. September 2020

Business Email Compromise (BEC) und Email Account Compromise (EAC) können Unternehmen aller Größen und Branchen gefährlich werden. BEC- bzw. EAC-Geschenkkarten-Betrug ist für die Cyberkriminellen ein sehr simpler Ansatz. Wie bei anderen Arten von BEC/EAC-Attacken geben sich die Angreifer als eine für das potenzielle Opfer als vertrauenswürdig geltende Person aus. Etwa den CEO des Unternehmens, bei dem der Empfänger angestellt ist, oder einen anderen Vorgesetzten. Im Namen des vermeintlichen Absenders treten sie mit dem Opfer, zumeist ein zeichnungsberechtigter Angestellter eines Unternehmens, in Kontakt und geben vor, dass es sich um eine zeitkritische Anweisung handle, die schnellstmöglich umgesetzt werden müsse. Dazu teilen sie ihrem Ziel die Höhe der Überweisungssumme mit sowie warum und auf welche Weise der Geldtransfer erfolgen solle. Im Falle des Geschenkkarten-Betrugs verändern die Cyberkriminellen lediglich die Art und Weise, wie das Geld geschickt wird.

Mehr dazu erfahren Sie auf it-daily.net

h

Immer auf dem Laufenden mit dem Euler Hermes Newsletter

Über einen geeigneten Schutz vor den finanziellen Folgen von Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage beraten wir Sie gern. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich informieren.