Noch immer läuft bei Norsk Hydro alles nur manuell. Der Aluminiumhersteller musste sein komplettes IT-Netzwerk vorübergehend stilllegen. Somit läuft auch mehrere Tage nach dem Angriff noch immer nichts wie vorher. Auch die Unternehmens-Website ist noch immer nicht erreichbar.

Norsk Hydro, einer der weltweit größten Aluminiumhersteller ist Opfer von Cyber-Kriminellen geworden: Ransomware wurde ins Firmennetzwerk geschleust, wichtige Daten verschlüsselt und ein Lösegeld fordert.

Dazu mehr erfahren auf Handelsblatt.

Immer auf dem Laufenden mit dem Euler Hermes Newsletter: Jetzt kostenlos abonnieren!.