Bei Cyber-Attacken fällt der Verdacht meist auf die unbekannten Täter, die von außen angreifen. Mehr als die Hälfte der Angriffe auf mittelständische Unternehmen beginnt mit einer infizierten E-Mail und macht Mitarbeiter so zu unfreiwilligen Helfern, weil sie einen Angriff nicht erkennen.

Noch größere Gefahr geht von Mitarbeiter aus, die ihrer (Ex-)Firma absichtlich Schaden zufügen wollen. Eine ungerechte Behandlung, eine nicht erhaltene Gehaltserhöhung oder Beförderung – alles mögliche Auslöser für ein Racheszenario, das Millionenschäden anrichten kann und das auch noch Jahre später. Den Insider wissen oft am besten, wo die IT des eigenen Unternehmens verwundbar ist.

Dazu mehr erfahren auf Süddeutsche Zeitung.

Immer auf dem Laufenden mit dem Euler Hermes Newsletter: Jetzt kostenlos abonnieren!.